Verwaltung

Arbeitsamt

Das Arbeitsamt registriert alle Jobs in der Stadt und verteilt diese in Form von Arbeitskarten, mit denen die Kinder zu den Bereichen kommen, um ihre verschiedenen Aufgaben dort wahrnehmen zu können. Es informiert die Kinder außerdem über die verschiedenen Tätigkeiten, Berufe und Rollen in allen Bereichen der Spielstadt.
Es gibt Arbeitskarten mit unterschiedlicher Bedeutung, die sich auch farblich unterscheiden: – normaler Job (rot) – Dauerjob (grün) – Expressjob (orange)
Alle Arbeitskarten für normale und für die Expressjobs werden von den Bereichsleitern ausgefüllt und zur Verteilung an das Arbeitsamt gegeben. Die Arbeitskarten gelten jeweils nur für den Tag, dessen Tagesstempel sie tragen. Die normalen Jobs sind unbefristet, die Expressjobs gelten nur für eine begrenzte Zeit. Sie sind insbesondere dafür gedacht, den Einstieg für neue Kinder in Form eines einforderbaren Arbeitsrechts – „Job für alle Fälle“ – zu ermöglichen (eine Stunde, zusätzlich zu den Arbeitsplätzen im Bereich).
Beide Arbeitskarten kehren nach Dienstschluss/Kündigung der Kinder zusammen mit den in den Bereichen ausgefüllten Lohnschecks zunächst zur Bank und von da aus zum Arbeitsamt zurück. Die Expressjob-Karten werden nicht wieder ausgegeben, die normalen Arbeitskarten dagegen sofort wieder vergeben, damit die oder der Nächste den Job übernehmen kann.
Die Arbeitskarten für die Dauerjobs werden von den Bereichsleiterinnen und -leitern (an nur wenige Kinder für dringend ab 10.00 Uhr notwendige Arbeitsstellen) ausgegeben und gelten jeweils nur für den nächsten Spieltag.
Um die Warteschlangen am Arbeitsamt stressfreier zu gestalten, wird es mehrere Schalter und auch Sonderschalter geben, beispielsweise mit Jobs für Jüngere oder für Ältere.
Vom Arbeitsamt aus kann nur die unmittelbare Jobverteilung geleistet werden, nicht aber die oftmals notwendige Reaktion auf besonders große Kinderströme, vorzugsweise zwischen 10.00 und 12.00 Uhr und zwischen 13.00 und 14.00 Uhr. In diesen Zeiten sind alle Bereiche aufgefordert, schnell, flexibel und erfinderisch Expressjobs anzubieten und die Karten dafür bereitzuhalten bzw. ab 11.00 Uhr an das Arbeitsamt weiterzuleiten.
Achtung! In der ersten Spielstadtstunde, von 10.00–11.00 Uhr, werden alle Jobs direkt von den Betrieben angeboten und vergeben, unter besonderer Berücksichtigung neuer Kinder. In dieser Zeit können die Mitarbeiter des Arbeitsamts mobile Jobberatungen einführen. Ab 11.00 Uhr und bis zum Ende des Spieltages läuft die gesamte Jobvermittlung ausschließlich übers Arbeitsamt.

Büro für Stadtplanung

Das Büro für Stadtplanung ist Ausgangspunkt für Aktionen und Interventionen im „Stadtraum“ Mini-München, um auszuloten, welche Möglichkeiten es für Kinder und ihre Erfahrungsbildung und Handlungsbedürfnisse bietet. Im weiten Sinn werden Strukturen für eine übergreifende Stadtentwicklung erkundet und in einzelnen Projekten initiiert. Im Innenverhältnis ist sie Schnittstelle zwischen Architektur, Bauhof, Grundstücksamt und Politik. Erweitert werden soll das
spielerische Erfahrungsfeld durch die Einladung von Gesprächspartnern aus verschiedenen Fachgebieten sowie Exkursionen. Kooperationspartner: Referat für Stadtplanung und Bauordnung/ Stadtentwicklungsplanung

Einwohnermeldeamt

Befindet sich im Außenbereich der Spielstadt an den zwei Hauptzugängen: Eingang Süd, zum Würmkanal hin (zwei Bauhütten, acht Schalter) und Eingang Nord, zum Toni-Merkens-Weg hin (zwei Bauhütten, acht Schalter). Hier werden alle Kinder (und Eltern) in Empfang genommen und erhalten ihren Stadtausweis, alle notwendigen Grundinformationen zur Spielstadt Mini-München sowie eine erste Orientierung, wo welche Einrichtungen untergebracht sind. Die Kinder füllen die Meldekarte des Einwohnermeldeamts aus, bei Abgabe erhalten sie an den Meldeschaltern den nummerierten Mitspielpass und sind damit Bürger*innen Mini-Münchens.

Die Schalter sind bereits ab 9.15 Uhr besetzt, um 16.00 Uhr schließt das Einwohnermeldeamt. Verlorene Stadtausweise werden hier aufbewahrt; Ersatzausweise kosten 4 MiMüs.
Der Stadtausweis enthält u.a.:

– Name, Alter und Anschrift des Kindes, fortlaufende Ausweisnummer für die Statistik – Platz für ein Foto (können die Kinder von zuhause mitbringen und selbst einkleben) – die Stadtpläne zur Orientierung und die Spielregeln – Rubriken für Arbeitsnachweise, Ausbildungsabschlüsse – Zeile für den „Job für alle Fälle“ – Studiennachweise, Studienabschluss, Sportdiplome – Gesellen- und Meisterabschlüsse – Rubrik für Visa, Wahlteilnahme(n) – Rubrik für die Vollbürgerschaft/Vollbürger-Ausweis – Zuteilung einer Gewerbeerlaubnis, des Führerscheins (Taxi, Bus) und des Internetführerscheins – notarielle Bestätigung für Schenkungen, Lotto- und Losgewinne (MiMüs), Grundbucheinträge

Eltern-Visa:
Für Eltern gibt es mehrere Möglichkeiten in die Spielstadt zu kommen:
Elternvisum 1: geführter Rundgang durch die Spielstadt, ca. ¾ Stunde,
Elternvisum 2: Kurzzeitbesuch alleine, ausgestattet mit einem Eltern-Badge, auf dem die Eingangsuhrzeit vermerkt ist; maximale Gültigkeit von einer Stunde; Pfand 1 Euro. Hierfür gibt es einen eigenen Visums-Schalter am Einwohnermeldeamt West. Ansonsten können sich die Erwachsenen im Elterncafé aufhalten.
Ab 16.00 Uhr besteht für alle Eltern freier Zugang zur kompletten Spielstadt. Am letzten Spieltag, Freitag, 17.8., gibt es keine Visumspflicht mehr.

Stadtrallye:
Wer möchte, kann mit einer Stadtrallye zu einer ersten Stadterkundung starten, die zu einem Rundgang über das komplette Gelände der Spielstadt einlädt. Die Stadtrallye gibt es an den beiden Einwohnermeldeamt-Schaltern und wird als Einstiegs-Studium – gegen Vorlage der abgestempelten Rallye und eines Lohnschecks bei der Bank – bezahlt.

Elterncafé

Vor den Toren und doch mittendrin befindet sich das Elterncafé mit Kiosk (gegen Euro), Liegestühlen und Informationsbereich. Hier ist der Platz, an dem sich Erwachsene dauerhaft aufhalten und Sponsoren und Partner sich mit Infomaterial präsentieren können. Bei Regen verlagert sich der Gartenbetrieb in das Zelt. Viele Kinder kaufen sich dort Süßes oder Getränke. Das Elterncafé wird mitbetreut von der Stadtinfo.

Gericht

Das Gericht ist Hüterin des Gesetzes in Mini-München (Mini-München-Grundgesetz, Strafgesetzbuch) und übernimmt die Bearbeitung von Anzeigen von Mini-Münchner Bürgerinnen und Bürgern, die von der Schiedsstelle an das Gericht verwiesen werden. Anzeigen werden sofort behandelt, außer es handelt sich um komplizierte Fälle von allgemeinem Interesse. Diese werden am Gerichtstag einmal wöchentlich in einer öffentlichen Sitzung verhandelt. Zusätzlich registrieren Notare Schenkungen und Gewinne im Ausweis.

Rathaus und Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung sitzt im Rathaus. Hier finden Bürgerinnen und Bürger das Gewerbeamt (zuständig für Gewerbeanmeldung, Unternehmensberatung, Arbeitsschutz, Gewerbeaufsicht, Vereinsanmeldungen, Beratungsstelle für Kinder, die sich selbstständig machen wollen), das Bau- und Grundstücksamt (erlässt Bauregeln, hat Bauaufsicht, erteilt Baugenehmigungen, Eintragung von Grundstücksmieten, -kauf oder -verkauf), das Finanzamt (hier muss jeder Betrieb täglich zwischen 15.00 und 17.00 Uhr seine gesamten Tageseinnahmen abführen) und das Bürgerbüro (Vollbürgerprüfung und Ausstellung von Vollbürgerausweisen). Im Standesamt werden Hochzeiten und Adoptionen geregelt.

Schieds- und Schlichtungsstelle

Nachdem die Polizei nicht mehr Teil der Spielstadt sein wird, entsteht der Bedarf, eingespielte Verhaltensweisen und bisherige Handlungswege neu zu gestalten. 2018 übernimmt die Schieds- und Schlichtungsstelle mit drei festen pädagogischen Ansprechpartner*innen deren beratende und lenkende Funktion in Konfliktfällen und bei Spielregelverstößen innerhalb des Spielsystems. Einer der drei pädagogischen Mitarbeiter*innen ist mobil in der Stadt unterwegs.
Die Schiedsstelle ist die erste Anlaufstelle für Kinder, die

– Hilfe im Konfliktfall benötigen, die nicht im Bereich gelöst werden können, – von anderen Kindern bedroht, bestohlen oder verletzt werden, – Handlungsbedarf bei Spielregelverstößen von Bereichen sehen.

Die pädagogischen Ansprechpartner*innen der Schieds- und Schlichtungsstelle lassen sich die Situation schildern, schätzen die Schwere der Tat ein und versuchen den Fall zusammen mit den Beteiligten sofort vor Ort pädagogisch zu lösen oder entscheiden, auf welcher Ebene eine Lösung für den Fall gesucht wird (auch aus der Perspektive der/s „Geschädigten“).
Einfache Ordnungswidrigkeiten, die die Polizei bisher über einen Bußgeldkatlog geregelt hat, wie z.B. Schwarzfahren im Bus oder Steuerhinterziehung fällt 2018 in die Zuständigkeit der Bereiche, die auch für die Einhaltung ihrer internen Regeln die Kontrollfunktion ausüben über Steuerfahnder*innen, Gewerbeaufsichtsbeamte oder Buskontrolleure etc. Sollten entsprechende Beschwerden bei der Schiedsstelle anlanden, werden diese auf die Ebene der Betriebe verwiesen, die vor Ort eine Lösung suchen müssen.

Stadtinfo – Stadtführungen – Info-Scouts

Das Oktaeder-Zelt der Stadtinformation liegt zentral im Eingangsbereich Süd und steht für die Fragen aller Besucher*innen offen. Hier sind die Spielstadt-Regeln nachzulesen und Info-Scouts stehen bereit, Kinder und Erwachsene auch einzeln zu den nachgefragten Zielen in Mini-München führen können. Änderungen im Veranstaltungsprogramm bitte hier melden! Tagesaktuell werden die Info-Tafeln beschriftet, um auf besondere Veranstaltungen hinzuweisen.
Stadtführungen: Hier starten regelmäßig Führungen für neue Kinder und Eltern– in Gruppen oder individuell. Die erste Stadtführung wird, wie auch die Rallye (Einwohnermeldeamt), als Studium bewertet und als solches mit MiMüs entgolten. Über den Spielstadtverlauf werden auch Spezialführungen entwickelt, die als Dienstleistungen angeboten werden. Die teilnehmenden Kinder bezahlen dafür mit MiMüs.
Fundbüro: Regenschirme, Jacken, Brillen, Turnschuhe – bitte alles Gefundene aus den Bereichen jeden Abend hier abgeben! Umgekehrt haben so Kinder und Eltern die Möglichkeit Verlorenes schnell und umstandslos wieder zu finden. Größere Geldbeträge und Wertgegenstände werden im Organisationsbüro hinterlegt.
Garderobe/Rucksackaufbewahrung: Kinder, die nicht den kompletten Tag mit ihren Rucksäcken unterwegs sein möchten, tun gut daran, sie hier abzugeben. Bitte darauf achten, dass sich Kinder bei Regen etc. frühzeitig ihre mitgebrachten Regenjacken abholen.